justitia 003

Nachwuchs startet duales Studium

24 Anwärterinnen und Anwärter starten Ihr Studium der Rechtspflege

Am 1. Oktober 2021 wurden 24 Anwärterinnen und Anwärter im Brandenburgischen Oberlandesgericht in einer kleinen Zeremonie vereidigt und beginnen nun Ihr Studium der Rechtspflege an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) in Berlin. Unter den Anwärterinnen und Anwärter sind auch ehemalige Auszubildende im Beruf der/des Justizfachangestellten, die direkt an Ihre Ausbildung das duale Studium anschließen. Diesen jungen Menschen eine unmittelbare Aufstiegschance in der Justiz zu geben ist sinnvoll.

Der Bund Deutscher Rechtspfleger Brandenburg (BDR) hatte mit Kristina Fuhs und Marc-Oliver Gernert wieder die Gelegenheit sich den Anwärterinnen und Anwärtern vorzustellen. Für jede Anwärterin und jeden Anwärter gab es – wie jedes Jahr – ein kleines Willkommensgeschenk vom BDR.

bild nachwuchs

(Bild: Brandenburgisches OLG/Daniela Dietsch)

Der Kampf um Nachwuchs wird auch in den kommenden Jahren hart geführt werden müssen und verlangt allen Beteiligten Engagement ab. Das OLG hat z.B. erstmals Radiospots auf BB-Radio geschaltet, die für das duale Studium der Rechtspflege werben und einige Dienstfahrzeuge sind ebenfalls mit Werbeslogans beklebt.

Die jungen Kolleginnen und Kollegen werden an der HWR auch wieder grundsätzlich in Präsenz studieren und nur im Ausnahmefall durch Online-Veranstaltungen. Die Erfahrungen der letzten Monate haben gezeigt, dass eine Hochschule nicht alle Inhalte online optimal vermitteln kann, daher freuen wir uns, dass der Präsenzunterricht wieder losgeht.

Wer sich einen kleinen Überblick über die neuen Kolleginnen und Kollegen verschaffen möchte, folge dem Link: https://meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/82012-olg-neue-rechtspflegeranwaerter-eingestellt.