justitia 003

Rechtspfleger bei Justizpolitiker

Vertreter des Vorstandes des Bund Deutscher Rechtspfleger Brandenburg (BDR) treffen sich mit Peter Via von der Fraktion BVB / Freie Wähler

Der BDR hat sich zum Ziel gesetzt, die Belange der Bediensteten in der Justiz intensiver in den politischen Raum einzubringen. Daher werden in den kommenden Wochen Gespräche mit führenden Rechts- und Justizpolitikern der Fraktionen im Landtag geführt werden.

Peter Vida BVB/Freie Wähler

So fand am 20. Februar 2020 ein Treffen des BDR, vertreten durch Marco Zegula und Marc-Oliver Gernert mit dem Vorsitzenden der Fraktion BVB / Frei Wähler im Landtag Brandenburg MdL Peter Vida in Potsdam statt.

Rechtsanwalt Peter Vida ist seit September 2014 Mitglied im Landtag Brandenburg und seit dieser Legislaturperiode Mitglied des Rechtsauschusses des Landtags.

In entspannter Atmosphäre erläuterte der BDR in groben Zügen Herrn Vida die wesentlichen Belange der Bediensteten in der Justiz. Neben den Themen rund um die Digitalisierung der Justiz und dem Kampf um geeignete Nachwuchskräfte stellen auch die Aufgabenübertragung nach § 19 Rechtspflegergesetz und der Ausbau alternativer Arbeitsort- und Arbeitszeitmodelle in den Gerichten und Staatsanwaltschaften wichtige Belange der Bediensteten dar.

Peter Vida zeigte sich an der Modernisierung der Justiz – und davon ist die Digitalisierung nur ein Teilaspekt – sehr interessiert. Der Fraktion BVB / Freie Wähler gehe es um effektive Sacharbeit zu Gunsten der Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg. Diese Sacharbeit wolle man vorantreiben.

Der BDR wird die Gespräche mit Peter Vida gern fortsetzen.